100 Likes bei Facebook

Die Direktdemokratische Plattform startete vor drei Wochen. Seit zwanzig Tagen ist sie bei Facebook und hat dort inzwischen 100 „Gefällt mir“ erreicht. Das ist nicht so schlecht für reine Weiterempfehlungen ohne Werbebudget. Allerdings sollten sich noch mehr Interessenten registrieren. Das kostet nichts, ist unverbindlich und bleibt vertraulich. Abstimmungen von 100 Personen hätten bereits eine gewisse Aussagekraft. Es sind auch Ideen willkommen, wie man die Hürde dafür noch reduzieren könnte. Bei Facebook sind die Identitäten leider zu unsicher. Bei XING wären z. B. Abstimmungen möglich, doch dort sind erst drei Personen in der Gruppe. Für politischen Erfolg kommt es neben Qualität auch auf Quantität an.

Direktdemokratische Plattform in sozialen Medien

Die Direktdemokratische Plattform ist jetzt auch bei Facebook, LinkedIn und XING. Es ist sehr erwünscht, wenn Sie sich dort mit ihr verbinden oder sogar für sie werben. Gegebenenfalls macht es Sinn, dort auch interne Gruppen nur für registrierte Personen einzurichten oder gar über eines der sozialen Netzwerke das Registrieren vorzunehmen. Facebook eignet sich dafür allerdings weniger wegen der vielen falschen und doppelten Accounts dort. Dafür werden bei Facebook die Beiträge von dieser Homepage geteilt. Das wäre auch bei Twitter möglich, wenn dies gewünscht wird. Werden noch andere soziale Netzwerke genutzt und gewünscht?

P. S.: Die Direktdemokratische Plattform ist jetzt (10.11.18) auch bei Twitter.